Obedience

Der Begriff »Obedience« (sprich: O-Biiii-DI-ENZ) stammt aus dem Englischen und bedeutet auf deutsch nichts anderes als »Gehorsam«.
Ursprung dieser Sportart ist Großbritannien und erfreut sich weltweit wachsender Beliebtheit. Auch in Deutschland wird Obedience langsam bekannt und beliebt.
Obedience bedeutet mehr als das »übliche« Gehorsamstraining auf den meisten Hundeplätzen.
Es zeigt die Unterordnung von Hund und Hundeführer in Vollendung.

Harmonie zwischen beiden Teilen des Teams ist eine Grundvoraussetzung.
Hund und Mensch lernen, miteinander zu arbeiten.
Der Hund wird motiviert, gerne und freudig mitzuarbeiten und lernt, auf kleinste Zeichen seines Hundeführers zu achten und die von ihm geforderten Übungen korrekt auszuführen.
Der Mensch lernt, auf seinen Hund zu achten, ihn richtig zu loben, ihn mit seiner Stimme und Körpersprache zu motivieren.
Übungen werden mit viel Ruhe und Geduld erarbeitet und ergeben schließlich das Bild eines perfekt eingespielten Teams von Hund und Hundeführer.

Die Basisausbildung beinhaltet:

  • Vertrauen aufbauen zwischen Mensch und Hund
  • Kommunikationsfähigkeit entwickeln
  • Alltagsgehorsam trainieren

Quelle: http://sarahsahni.de

Grundlagen unseres Trainings:

Obedience in unserem Verein  wird auf keinen Fall zur reinen Beschäftigung von Mensch und Hund angeboten.
Das würde den Anforderungen an das Team Mensch-Hund, welches  die OB-Prüfungsordnung vorschreibt, nicht gerecht werden.
Deswegen betrachten und praktizieren wir Obedience im Verein als anspruchsvolle Sportart.

Wir arbeiten natürlich mit positiver Bestätigung/Verstärkung, also mit „Leckerchen“ und Spielzeug.
Das wichtigste aber ist, dass diese interessante Hundesportart Mensch und Hund viel Spaß macht !

Obedience erfordert vom Menschen ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, Geduld und v.a. eine hohe Disziplin.
Die geistige Arbeit steht hier weit vor einer körperlichen Belastung für beide Teammitglieder, aber natürlich muss der Hund gesund und fit sein !

Das Ziel des Trainings bei uns soll auf jeden Fall die Teilnahme an Obedience-Prüfungen sein, dazu gehört vorher sicher eine etwas „pingelige“ Arbeit  mit dem Hund – natürlich unter der Anleitung von unseren erfahrenen Ausbildern – welche aber sicher Spaß macht, wenn´s  dann funktioniert.

Wir wissen natürlich, dass weder Hund noch Mensch Maschinen sind, dass also alles nicht immer so klappt, wie man es denkt und v.a. wünscht.

Schauen Sie gerne unverbindlich während des Trainings vorbei und informieren Sie sich vor Ort.

Keine Angst, wie beißen nicht.

HSV Duisburg Rehwiese e.V.

HSV Duisburg Rehwiese e.V.