Begleithunde (BH/VT)

Begleithundprüfung mit Verhaltenstest und Sachkundeprüfung

Die Begleithundprüfung (BH) ist zunächst mal eine Basisausbildung zum so genannten »verkehrssicheren Begleithund.« Sie ist nach dem Team-Test der nächste Schritt in Richtung aktiver Hundesport.
Das Bestehen dieser Prüfung ist die Voraussetzung für viele verschiedene Hundesportarten.
Hierzu gehört die Ausbildung zur VPG (Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde), zum Fährtenhund, für Obedience oder für Agility.

Bei dieser Ausbildung wird auf dem Hundeplatz das Gehorsam des Hundes trainiert.
Hier lernt der Hundeführer für jede Situation die richtigen Hörzeichen wie »Sitz«, »Platz«, »Fuß« einzusetzen. Der Hund soll dicht bei Fuß gehen, auf Kommando Sitz oder Platz machen, gleichgültig gegenüber Schüssen sein und alleine unter Ablenkung liegen bleiben.
Ebenso wichtig ist die Sozialverträglichkeit des Hundes gegenüber alltäglichen Lebenssituationen. Im so genannten »Verkehrsteil« wird der Hund vor Geschäften angebunden, begegnet Joggern und Radfahrern, und muss sich hier ebenso unbeeindruckt zeigen wie bei der Arbeit auf dem Hundeplatz.

In der heutigen Zeit wird durch den kritischen Blick der Öffentlichkeit immer mehr Wert auf guten Grundgehorsam gelegt. Durch Hundeverordnungen und diverse Gesetze werden Hundehalter immer mehr in die Pflicht genommen. Sie müssen sich sachkundig und verantwortungsbewusst zeigen.
Daher hat auch die Begleithundprüfung eine Wandlung vollzogen und wurde am 01.01.2002 durch die BH-VT/SK (Begleithundprüfung mit Verhaltenstest und Sachkunde) ersetzt.

Für viele Hunde bedeutet eine bestandene Begleithundprüfung heutzutage sehr oft die einzige Möglichkeit einem per Verordnung verhängten Maulkorb- bzw. Leinenzwang zu entgehen. Gleichzeitig zeigt der sich Hundehalter durch die bestandene Prüfung sachkundig, was in einigen Bundesländern Grundvoraussetzung für die Haltung sog. »Kampfhunde«, »gefährlicher Hunde« bzw. die 40/20er-Hunde (größer als 40 cm/ schwerer als 20 kg/ in NRW) ist.

Die BH-VT/SK beinhaltet nun also zu den bisherigen Übungsteilen auf dem Hundeplatz und dem Verkehrsteil einen Sachkundetest, den der Hundehalter schriftlich vor der eigentlichen Prüfung abzulegen hat. Erst nach Bestehen dieses schriftlichen Teils darf der Hundehalter mit seinem Hund zur Prüfung antreten.

Quelle: http://sarahsahni.de

Weitere Informationen und Prüfungsordnung auf sarahsahni.de

GHSV Duisburg Rehwiese

GHSV Duisburg Rehwiese